BGH: Modernisierung ist umfassend bei Kosten von ca. einem Drittel eines Neubaus

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 11. November 2020 (VIII ZR 369/18) bestätigt, dass eine Modernisierung umfassend im Sinne der Regeln zur Mietpreisbremse ist, wenn sie einen Umfang aufweist, der eine Gleichstellung mit Neubauten gerechtfertigt erscheinen lässt. Eine solche Modernisierung liegt laut BGH vor, wenn die Kosten ca. ein Drittel der Neubaukosten ausmachen (ohne Grundstücksanteil) und der Zustand demjenigen eines Neubaus in wesentlichen Teilen entspricht.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem Beitrag “Die Mietpreisbremse

Bild: 3d_generator / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.