Umsatzsteuer sinkt für 6 Monate von 19 % auf 16 %

Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 wird für ein halbes Jahr die Umsatzsteuer gesenkt. Das hat die Bundesregierung mit dem Corona-Konjunkturpaket beschlossen. Das wirkt sich vor allem auf Gewerbemietverträge aus, aber auch auf die Kosten der Wohnungsunternehmen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag „Die Umsatzsteuer”. Bild: 3d_generator / Fotolia

» Weiterlesen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am 18. Oktober 2019 die Gesetze zur Reform der Grundsteuer mit den Stimmen der Großen Koalition, der Grünen und der FDP verabschiedet. Am 8. November sollen sie im Bundesrat beschlossen werden. Die neue Grundsteuer soll dann ab dem 1. Januar 2025 erhoben werden. Die Reform muss bis zum 31. Dezember 2019 in Kraft treten, um die vom Bundesverfassungsgericht gesetzte Frist einzuhalten. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag „Grundsteuer” (20191022). Bild: 3d_generator / Fotolia

» Weiterlesen

Sonderabschreibung in Kraft getreten

Das „Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus” ist am 8. August im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2019, Teil I, Nr. 29 ab Seite 1122 veröffentlicht worden und damit in Kraft getreten. Durch den neuen § 7b EStG soll der Neubau von Mietwohnungen für Privatleute und Unternehmen attraktiver werden, weil er ihnen künftig eine Sonderabschreibung ermöglicht. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag „Einkommensteuer” (20190814). Bild: 3d_generator / Fotolia

» Weiterlesen

Sonder-AfA kommt

Die große Koalition aus CDU/CSU und SPD plant die steuerliche Förderung des Wohnungsbaus. Die Bundesregierung hat dazu unter dem 20. September 2018 einen Regierungsentwurf für ein „Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus” vorgelegt, den der Bundestag in seiner Sitzung am 29. November 2018angenommen hat. Mehr dazu in unserem Beitrag „Einkommensteuer” (20181202). Bild: 3d_generator / Fotolia

» Weiterlesen

Die Gewerbesteuer

Inhalt: Die Grundlagen der Gewerbesteuer Der Gewerbebetrieb als Objekt der Gewerbesteuer Der Gewerbeertrag als Besteuerungsgrundlage Die erweiterte Kürzung für grundbesitzverwaltende Unternehmen Die Berechnung der Gewerbesteuer Der Unternehmer als Subjekt der Gewerbesteuer 1. Die Grundlagen der Gewerbesteuer Die Gewerbesteuer wird nach § 6 GewStG auf den Gewerbeertrag erhoben und daher auch als Gewerbeertragssteuer bezeichnet. Eine ertragsunabhängige Besteuerung der Substanz der Gewerbebetriebe gab es bis 1997 mit der Gewerbekapitalsteuer. Grundlage der Besteuerung sind das Gewerbesteuergesetz und die Gewerbesteuer-Durchführungsverodnung.  Die Gemeinden erheben die Gewerbesteuer nach § 1 GewStG als Gemeindesteuer. Zuständig sind nach § 4 Absatz 1 GewStG die Gemeinden, in denen eine […]

» Weiterlesen

Erbschafts- und Schenkungssteuer

Inhalt: Erwerb von Todes wegen Schenkungen unter Lebenden Entstehen der Steuer Steuerklassen Freibeträge Berechnung der Steuer Steuerbefreiungen Grundstücke, Gebäude und Wohnungen werden nicht nur verkauft, sondern auch vererbt und verschenkt. Nach § 3 GrEStG unterliegen diese Erwerbsvorgänge nicht der Grunderwerbsteuer, sondern gemäß § 1 Absatz 1 des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer). 1. Erwerb von Todes wegen Als Erwerb von Todes wegen gilt gemäß § 3 Absatz 1 Nummer 1 ErbStG der Erwerb durch Erbanfall (§ 1922 des Bürgerlichen Gesetzbuchs), durch Vermächtnis (§§ 2147 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs) oder auf Grund eines geltend gemachten Pflichtteilsanspruchs (§§ 2303 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs). […]

» Weiterlesen

Die Zweitwohnungsteuer

Nach Artikel 106 Absatz 5 Grundgesetz wird der kommunale Anteil an der Einkommensteuer auf der Grundlage der Einkommensteuerleistungen der Einwohner auf die Gemeinden verteilt. Einwohner in diesem Sinne sind nur die Personen, die ihren ersten Wohnsitz in der jeweiligen Gemeinde haben (siehe § 21 Bundesmeldegesetz). Wer neben seinem ersten Wohnsitz einen weiteren Wohnsitz an einem anderen Ort hat, gilt dort nicht als Einwohner im Sinne der Vorschriften über die Verteilung des Steueraufkommens. Die Gemeinden bekommen daher für Einwohner mit Zweitwohnsitz keine finanziellen Mittel zugewiesen. Trotzdem müssen sie auch für die Bewohner mit Zweitwohnsitz alle kommunalen Einrichtungen von der Daseinsvorsorge bis […]

» Weiterlesen

Die Grunderwerbsteuer

Inhalt: Die Grunderwerbsteuer Ausnahmen von der Grunderwerbsteuer Share-Deals Die Grunderwerbsteuer in der Koalitionsvereinbarung 2018 1. Die Grunderwerbsteuer Der Grunderwerbsteuer ist die wichtigste Verkehrssteuer. Ihr unterliegen nach § 1 Absatz 1 Nummer 1 GrEStG Kaufverträge oder andere Rechtsgeschäfte, die einen Anspruch auf Übereignung eines inländischen Grundstücks begründen. Gleiches gilt nach § 1 Absatz 1 Nummer 4 GrEStG für das Meistgebot im Zwangsversteigerungsverfahren. Unter Grundstücken im Sinne des GrEStG sind nach § 2 Absatz 1 Satz 1 GrEStG Grundstücke im Sinne des bürgerlichen Rechts zu verstehen, also auch Eigentumswohnungen. Nach § 2 Absatz 2 Nummer 1 GrEStG stehen Erbbaurechte Grundstücken gleich. Die Grunderwerbsteuer […]

» Weiterlesen

Die Umsatzsteuer

Inhalt: Umsatzsteuer in der Immobilienwirtschaft Umsatzsteuerbefreiung für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung Umsatzsteuerbefreiung für die Veräußerung von Wohnungen Umsatzsteuerbefreiung für Wohnungseigentümergemeinschaften 1. Umsatzsteuer in der Immobilienwirtschaft Update: Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 wird für ein halbes Jahr die Umsatzsteuer gesenkt. Das hat die Bundesregierung mit dem Corona-Konjunkturpaket beschlossen. Das wirkt sich vor allem auf Gewerbemietverträge aus, aber auch auf die Kosten der Wohnungsunternehmen.  Der allgemeine Steuersatz soll ab dem 1. Juli von 19 % auf 16 % sinken, der ermäßigte Satz von 7 % auf 5 %. Ab dem 1. Januar 2021 soll wieder der bisherige Umsatzsteuersatz […]

» Weiterlesen
1 2