Sozialer Wohnungsbau

Als sozialen Wohnungsbau bezeichnet man den staatlich geförderten Bau von Wohnungen für Mieter, die ihren Wohnungsbedarf nicht am freien Wohnungsmarkt decken können. In diesem Sinne stellt der soziale Wohnungsbau eine staatliche Transferleistung dar. Die Gegenleistung, die die Eigentümer und Vermieter für die Förderung zu erbringen haben, ist eine zumeist langjährige Belegungsbindung sowie die Beschränkung der Miethöhe auf die sogenannte Kostenmiete, unabhängig von der jeweiligen Marktmiete. Durch die Entwicklungen der neunziger und zweitausender Jahre in Berlin, insbesondere durch die dort erreichten Mieten für die Sozialwohnungen und den Leerstand in der Stadt, verloren sowohl das Land als auch die Investoren das Interesse am […]

» Weiterlesen