Hausnummer (Grundstücksnummer)

Jedes Gebäude muss über die Straße und die Hausnummer identifiziert werden können. Sie dienen der Orientierung und sind vor allem bei Notfalleinsätzen für Feuerwehr, Polizei, Not-, Rettungs- und Entstörungsdienste zum schnellen Auffinden unverzichtbar. Der Eigentümer hat sein Grundstück daher nach § 126 Absatz 3 BauGB mit der von der Gemeinde festgesetzten Nummer zu versehen. Im Übrigen gelten die landesrechtlichen Vorschriften. In Berlin ist die Nummerierung durch die „Verordnung über die Grundstücksnumerierung (Numerierungsverordnung – NrVO)” geregelt. Nach deren § 1 Absatz 1 sind für die an Straßen angrenzenden oder von Straßen aus zugänglichen Grundstücke Grundstücksnummern festzusetzen (Die Verordnung spricht von Grundstücksnummern, weil […]

» Weiterlesen

Coworking-Space

Coworking (von Englisch co-working = zusammenarbeiten oder auch kollaborativ arbeiten) ist die Bezeichnung für eine sich seit einigen Jahren vor allem bei Freiberuflern, Kreativen und Start-Ups verbreitende Arbeitsweise, bei der man statt in klassischen eigenen Büros in größeren offenen technisch gut ausgerüsteten Räumen arbeitet und dadurch voneinander profitieren kann. Man mietet nicht für eine festgelegte Zeit bestimmte Büroräume an, sondern einen Arbeitsplatz in einem Coworking-Space. Dabei kann die technische Ausstattung (Netzwerk, Drucker, Scanner, Fax, Beamer, IT-Support) und die soziale Infrastruktur (Besprechungsräume, Ruheräume, Café, Kita) mit genutzt werden. Die Arbeitsplätze können von Tagen bis hin zu Monaten angemietet werden. Die Miete […]

» Weiterlesen

A-Städte

Das Regionale Immobilienwirtschaftliches Informationssystem (=RIWIS) der BulwienGesa AG ist ein Service- und Informationsangebot für die Immobilienwirtschaft. Darin werden die wichtigen deutschen Städte für die immobilienwirtschaftliche Einordnung nach ihrer funktionalen Bedeutung für den internationalen, nationalen, regionalen oder lokalen Immobilienmarkt in 4 Klassen unterteilt: A-Städte Die 7 wichtigsten deutschen Zentren mit nationaler und z.T. internationaler Bedeutung. In allen Segmenten große, funktionsfähige Märkte. Bsp: Büroflächenbestand (BGF) über 7 Mio. qm, Umsätze im langjährigen Mittel über 150.000 qm, Spitzenmieten im langjährigen Mittel mindestens 16 Euro/qm. Zu den A-Städten gehören: Berlin Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart B-Städte Großstädte mit nationaler und regionaler Bedeutung Bsp: […]

» Weiterlesen

Instandhaltung

Die Instandhaltung von Wohnungen und Gebäuden ist in vielen Bereichen der Wohnungswirtschaft von Bedeutung. Durch den Mietvertrag wird der Vermieter nach § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB verpflichtet, die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er muss sie also instandhalten. Nach § 555a Absatz 1 BGB hat der Mieter Maßnahmen zu dulden, die zur Instandhaltung oder Instandsetzung der Mietsache erforderlich sind (Erhaltungsmaßnahmen). Die ordnungsmäßige Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums ist nach § 21 Absatz 5 Nummer 2 WEG eine der Aufgaben, die zu einer […]

» Weiterlesen

Wohnung

Die Wohnungswirtschaft befasst sich mit Wohnungen. Jeder weiß, was eine Wohnung ist: Ein paar Räume hinter einer Tür, mit Küche, Bad und Fenstern zum rausschauen. In 99,9 % aller Fälle dürfte es auch klar sein, ob man es mit einer Wohnung zu tun hat oder nicht. Trotzdem wollen wir es an dieser Stelle noch etwas genauer bestimmen, da es eine Reihe von Gesetzen gibt, die sich mit einzelnen Aspekten des Wohnungsbegriffs befassen (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Es gibt im Recht keinen allgemeingültigen Wohnungsbegriff. Es kommt vielmehr auf den jeweiligen Kontext der Norm an. So kann ein untervermietetes Zimmer eine Wohnung […]

» Weiterlesen

Messdienstleister (Submetering)

Zu den Heizkosten gehören nach § 2 Nummer 4 der BetrKV auch die Kosten der Anmietung oder anderer Arten der Gebrauchsüberlassung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung sowie die Kosten der Verwendung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung einschließlich der Kosten der Eichung sowie der Kosten der Berechnung und Aufteilung. Mit diesen Tätigkeiten beauftragen die Vermieter in der Regel einen der großen Messdienstleister. Messdienstleister sind Unternehmen, die die Vermieter dabei unterstützen, ihren Abrechnungspflichten bei den verbrauchsabhängigen Betriebskosten (Heizung, Wassererwärmung, Wasser) nachzukommen. Dazu bieten sie die erforderlichen Messgeräte an, lesen sie ab und erstellen die verbrauchsabhängige Betriebskostenabrechnung. Die bekanntesten Firmen sind ista Techem Brunata Minol Die […]

» Weiterlesen

Wohnfläche

Die Fläche ist ein entscheidender Faktor für eine Wohnung. Sie ist bedeutsam dafür, ob die Wohnung gekauft oder angemietet wird. Sie ist die Grundlage für die Bemessung der Miete und die Verteilung der meisten Betriebskostenarten. Viele wohnungswirtschaftliche Kennzahlen knüpfen an die Wohnfläche an, ebenso die Wirtschaftlichkeitsberechnung im geförderten Wohnungsbau. Wie die Fläche im Einzelfall berechnet wird, ist komplizierter als es für Laien den Anschein hat. Es gibt eine Reihe von Regelwerken, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, da es dabei nicht nur um Messtechnik, sondern auch um Normen geht. Typische Unterschiede ergeben sich beispielsweise aus der Anrechnung von Balkonen, Dachschrägen oder Fluren. […]

» Weiterlesen