Zwangsverwaltungsbeteiligte

In einem Zwangsverwaltungsverfahren gibt es folgende Beteiligte: Gläubiger Schuldner Sonstige Beteiligte Gläubiger ist, wer ein Zwangsverwaltungsverfahren beantragt hat (§ 15 ZVG) oder einem solchen Verfahren beigetreten ist (§ 27 ZVG). Schuldner ist, gegen wen sich die Anordnung der Zwangsverwaltung richtet. Dies ist in aller Regel der im Grundbuch eingetragene Eigentümer des Grundstücks. Es kann aber auch der noch nicht eingetragene Erbe, der das Grundstück verwaltende Testamentsvollstrecker oder der Insolvenzverwalter sein, wenn das Grundstück zur Insolvenzmasse gehört. Alle anderen Betroffenen sind Beteiligte. Wer das sein kann, regelt § 9 ZVG. Die Vorschrift lautet: § 9 ZVG In dem Verfahren gelten als […]

» Weiterlesen

Der Zwangsverwalter

Es gibt einen umfangreichen Theorienstreit über die Frage der Stellung des Zwangsverwalters. Da gibt es die „Amtstheorie“, die „Vertretertheorie“, die „Organtheorie“ oder die „Neutralitätstheorie“. Wir wollen darauf an dieser Stelle nicht näher eingehen, da dies den Rahmen unserer Website sprengen würde. Er führt in konkreten Situationen bei der Tagesarbeit des Zwangsverwalters auch nicht wirklich weiter. Richtigerweise wird man sagen müssen, dass der Zwangsverwalter sein Amt wie ein Verwalter in erster Linie im Interesse des Objektes und seiner Nutzer auszuüben hat. Wenn er dies gut und richtig tut, dient er damit zugleich den Interessen der anderen Beteiligten. Inhalt: Auswahl des Zwangsverwalters […]

» Weiterlesen

Zwangsverwaltungsverfahren

Zwangsverwaltungsverfahren können sich über viele Jahre hinziehen. Häufig enden sie jedoch schon nach kurzer Zeit mit der Zwangsversteigerung oder dem freihändigen Verkauf des Grundstücks. Inhalt: Der Antrag auf Zwangsverwaltung Die Anordnung der Zwangsverwaltung Die Bekanntmachung der Zwangsverwaltung Der Zwangsverwaltungsvermerk Die Durchführung der Zwangsverwaltung  Die Beendigung der Zwangsverwaltung 1. Der Antrag auf Zwangsverwaltung Gemäß § 15 ZVG , § 146 ZVG wird ein Zwangsverwaltungsverfahren nur auf Antrag angeordnet. Die Vorschrift lautet: § 15 ZVG Die Zwangsversteigerung eines Grundstücks wird von dem Vollstreckungsgericht auf Antrag angeordnet. Der Antrag ist schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle zu erklären. Es besteht dafür kein Anwaltszwang. Da […]

» Weiterlesen

Zwangsverwaltungsvoraussetzungen

Wie bei jeder Zwangsvollstreckung müssen auch bei der Zwangsverwaltung die drei Grundvoraussetzungen Titel Klausel Zustellung vorliegen. Dies ergibt sich aus den §§ 724 Absatz 1, 725 und 750 Absatz 1 ZPO. Diese Vorschriften lauten wie folgt: § 724 Vollstreckbare Ausfertigung (1) Die Zwangsvollstreckung wird auf Grund einer mit der Vollstreckungsklausel versehenen Ausfertigung des Urteils (vollstreckbare Ausfertigung) durchgeführt. § 725 Vollstreckungsklausel Die Vollstreckungsklausel: “Vorstehende Ausfertigung wird dem usw. (Bezeichnung der Partei) zum Zwecke der Zwangsvollstreckung erteilt” ist der Ausfertigung des Urteils am Schluss beizufügen, von dem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu unterschreiben und mit dem Gerichtssiegel zu versehen. § 750 Voraussetzungen der […]

» Weiterlesen

Zwangsverwaltung

Eine besondere Form der Immobilienverwaltung ist die Zwangsverwaltung. Die Zwangsverwaltung ist neben der Zwangsversteigerung und der Zwangshypothek eine Form der Zwangsvollstreckung, die hinsichtlich ihrer Voraussetzungen den Vorschriften der Zivilprozessordnung (ZPO) unterliegt. Das Zwangsverwaltungsverfahren ist in den §§ 146 ff des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung (ZVG) gesetzlich geregelt. Einzelheiten der Zwangsverwaltung regelt die Zwangsverwalterverordnung (ZwVwV). Bei der Zwangsverwaltung handelt sich um eine Maßnahme der Einzelzwangsvollstreckung. Sie erfaßt also nur das jeweils betroffene Grundstück. Im Gegensatz dazu erfasst eine Insolvenz das gesamte Vermögen des Schuldners. Die Zwangsverwaltung ist eine der Möglichkeiten, in das unbewegliche Vermögen des Schuldners zu vollstrecken. Zum unbeweglichen Vermögen […]

» Weiterlesen