Corona und Trinkwasser

Gemäß einer Stellungnahme des Umweltbundesamtes ist eine Übertragung des Coronavirus durch das Trinkwasser unwahrscheinlich.

Die Trinkwassergewinnung biete zu jedem Zeitpunkt durch das Multibarrieren-Prinzip und durch die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik einen weitreichenden Schutz auch vor unbekannten Organismen und chemischen Stoffen. Insbesondere seien hier die Bodenpassage und die Partikelfiltration als wirksame Schritte hervorzuheben.
Die Morphologie und chemische Struktur von SARS-CoV-2 sei anderen Coronaviren sehr ähnlich, bei denen Untersuchungen gezeigt hätten, dass Wasser keinen relevanten Übertragungsweg darstellt.

Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt würden, seien sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung sei nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

Bild: Aldeca-Productions_AdobeStock

Schreibe einen Kommentar