Der Wohnungsbestand in Berlin

Ende 2017 gab es in Berlin nach einer Pressemitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom 19. Juni 2018 insgesamt 324.681 Wohngebäude. 57 Prozent sind Ein- und Zweifamilienhäuser. In diesen Gebäude gab es 1.932.296 Wohnungen. Das waren 15.779 oder 0,8 Prozent mehr als Ende 2016. Die Veränderung resultiert aus den Wohnungszugängen durch Neubau (12.814) sowie Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden und aus den Abgängen als Folge von Nutzungsänderung, Zusammenlegung und Abbruch. 86,7 Prozent der Wohnungen sind in Mehrfamilienhäusern.

Von 2010 bis 2017 hat sich der Wohnungsbestand in Berlin um 64.623 Wohnungen (+3,5 Prozent) erhöht.

Von den gut 1,9 Millionen Wohnungen in Berlin sind nach Angaben des Berliner Senats rund 1,6 Millionen Mietwohnungen.

Die durchschnittliche Fläche je Wohnung liegt nach Angaben des Amtes für Statistik bei 73,2 m². Die durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner liegt bei 39,5 m². Die gesamte Wohnfläche lag zum 31.12.2016 bei 140.311.000

Für weitere Informationen verweisen wir auf die “Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes in Berlin am 31. Dezember 2017“.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Bild: anna42f / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere