Ohne Mieterhöhungsverlangen keine Klage auf Zustimmung

Das Fehlen eines wirksamen Mieterhöhungsverlangens führt nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlin vom 28. Juni 2019 (65 S 39/19) zur Unzulässigkeit der Klage auf Zustimmung zur Mieterhöhung. Dies kann auch nicht im Rechtsstreit nach § 558b Absatz 3 BGB nachgeholt werden.

Mehr zu dieser Entscheidung lesen Sie in unserem Beitrag „Der Mieterhöungsprozess” (20191009).

Bild: 3d_generator / Fotolia

Schreibe einen Kommentar