Ordnen

Wenn die Recherche abgeschlossen ist und das Material auf dem Tisch liegt, muss es im nächsten Schritt gesichtet, auf seine Relevanz und seine Brauchbarkeit hin überprüft und entsprechend geordnet werden. Nützliches und Überflüssiges wird voneinander getrennt.

Bei diesem Arbeitsschritt müssen Sie nicht alle Texte Wort für Wort durchlesen. Das erfolgt später im Zuge des Schreibens. Wenn Sie das Material ordnen, reicht es, wenn Sie es querlesen und seinem wesentlichen Sinn nach einordnen können. Aber auch jetzt schon sollten Sie mit dem Stift in der Hand lesen und sich Notizen machen, was an diesem Text relevant für den zu erstellenden Text ist. Gerade wenn bei der Recherche viel Material zusammengekommen ist verlieren Sie sonst schnell den Überblick, warum Sie etwas für relevant halten oder eben auch nicht. Solange Sie nicht mit einem Original der Gutenbergbibel arbeiten gilt: Anstreichen und reinschreiben. Nur so behalten Sie den Überblick.

Wer nach der Recherche sein Material ordnet, hat natürlich schon über die Gliederung nachgedacht und sortiert danach. Die Ordner, die entstehen, seien es nun analoge oder digitale Ordner, sollten der Struktur der Gliederung nachgebildet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere