Rückgabe der Wohnung

Bei der Hochzeit schon an die Scheidung denken. So ist es, wenn man in den Mietvertrag Regelungen über die Rückgabe der Wohnung aufnimmt.

Erforderlich ist das nicht. Auch hier hat das Gesetz Vorsorge getroffen. In § 546 Absatz 1 BGB ist geregelt, dass der Mieter verpflichtet ist, die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückzugeben (Mehr dazu in unserem Beitrag „Die Rückgabe der Wohnung”).

Wie häufig ist jedoch nur die grundlegende Pflicht des Mieters ausdrücklich im Gesetz geregelt. Was das konkret heißt und was in diesem Zusammenhang noch wichtig ist, ergibt sich für ihn nicht aus dem Gesetz. Da alle Mietverhältnisse irgendwann zu Ende gehen, ist es daher angemessen, im Mietvertrag auf die wichtigsten Punkte hinzuweisen:

  • Die Wohnung muss geräumt sein.
  • Die Wohnung muss vertragsgemäß renoviert sein (Stichwort: Schönheitsreparaturen).
  • Alle Schlüssel müssen zurückgegeben werden.

Ergänzend kann man darauf hinweisen, dass der Mieter dem Vermieter seine neue Anschrift mitzuteilen hat. Dies ist wichtig für die weitere Korrespondenz, z.B. bezüglich der Kaution oder der Betriebskostenabrechnung.

Bild: XtravaganT / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere