Grundstück

Ein Grundstück ist ein abgegrenzter Teil der Erdoberfläche. Eine gesetzliche Definition dieses Begriffs gibt es nicht. Er wird vorausgesetzt. In der Wohnungswirtschaft kann der Begriff auch durchaus unterschiedliche Bedeutungen haben. Wenn es um Eigentums- oder Belastungsfragen geht, ist der zivilrechtliche Begriff mit seiner Anknüpfung an das Grundbuch wichtig. Wenn es um die Bebauung geht, kommt es dagegen auf die Lage des Grundstücks und seine planungsrechtliche Situation an. Wenn es um die Nutzung des Grundstücks und vor allem der Gebäude geht, kommt es auf die schuldrechtlichen Vereinbarungen an, die zwischen Vermieter und Mieter abgeschlossen werden. In Deutschland erfolgt die Abgrenzung anhand […]

» Weiterlesen

Grundbuch

Das Grundbuch ist ein gemäß § 1 Absatz 1 Grundbuchordnung (GBO) bei den Amtsgerichten (Grundbuchamt) geführtes amtliches Register. Es gibt die privaten dinglichen Rechte an Grundstücken wider und hat die Aufgabe, über die das Grundstück betreffenden Rechtsverhältnisse (Eigentum und dingliche Belastungen) möglichst erschöpfend und zuverlässig Auskunft zu geben. Zu diesem Zweck wird für jedes Grundstück ein eigenes Grundbuchblatt angelegt, dass in folgende Bestandteile gegliedert ist: Deckblatt mit Angaben zum Grundbuchamt und zur Blattnummer; Bestandsverzeichnis mit Katasterangaben; Abteilung I: Eigentumsverhältnisse Abteilung II: Dienstbarkeiten; Abteilung III: Grundpfandrechte Nach § 2 Absatz 2 GBO werden die Grundstücke im Bestandsverzeichnis des Grundbuchs nach den […]

» Weiterlesen

Liegenschaftskataster

Die Erfassung von Grund und Boden durch Vermessung und Eintragung in ein amtliches Register (= Liegenschaftskataster) schafft die Voraussetzung für eine sichere rechtliche Erfassung der Grundstücke. Ein Grundstück im vermessungstechnischen Sinn ist ein zusammenhängender Teil der Erdoberfläche, welcher amtlich vermessen ist und in der Flurkarte als eigenes Flurstück unter einer Flurstücksnummer verzeichnet ist. Diese Aufgabe ist Sache der Katasterbehörden. Näheres regeln die Kataster- und Vermessungsgesetze der Länder. Liegenschaftskataster und Grundbuch sind eng verbunden. Das Grundbuch übernimmt im Bestandsverzeichnis die tatsächlichen Angaben des Katasters (§ 2 Abs. 2 GBO). Umgekehrt werden im Kataster die Eigentumsangaben des Grundbuchs nachrichtlich mitgeteilt. Die Regelungen zum Berliner Liegenschaftskataster finden […]

» Weiterlesen

Immobilie

Der Immobilienbegriff Der Begriff der Immobilie kommt im Zivilrecht als solcher nicht vor. Das Zivilrecht knüpft vielmehr an das Grundstück oder das Gebäude (Z.B. in § 94 BGB), die Mietsache (Z.B. in § 535 BGB) oder den Wohnraum (Z.B. in § 549 BGB) an. Trotzdem ist der Begriff der Immobilie wichtig, weil er die vielen verschiedenen Aspekte, unter denen man Grundstücke, Gebäude, Wohnungen, Läden oder Büros betrachten kann, in sich vereint. Eine Immobilie (von lateinisch immobilis = unbeweglich) ist, wie der Name schon sagt, eine unbewegliche Sache. Eine Immobilie ist daher immer auch ein Grundstück (Näheres dazu in unserem Beitrag „Grundstück”), wobei […]

» Weiterlesen