Bevölkerungsentwicklung

Die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland Die Einwohnerzahl Deutschlands steigt aufgrund der überdurchschnittlich hohen Wanderungsgewinne seit 2012 wieder an. Das Statistische Bundesamt (Pressemitteilung vom 27. Januar 2017) geht davon aus, dass Ende 2016 etwa 82,8 Millionen Menschen in Deutschland gelebt haben. Damit würde Ende 2016 der bisherige Höchststand vom Jahresende 2002 von gut 82,5 Millionen Personen übertroffen werden. Schon seit 2010 gewinnt Deutschland durch reguläre Arbeitsmigration jährlich mehr Einwohner hinzu. Dafür sind zwei Faktoren ausschlaggebend: Zum einen ermöglicht der Wegfall der meisten Freizügigkeitsbeschränkungen mehr Zuwanderung aus den EU-Ländern Ost- und Südosteuropas, die der EU erst vor wenigen Jahren beigetreten sind. Zum anderen hat die andauernde Wirtschaftskrise […]

» Weiterlesen

Der Wohnungsbestand in Berlin

Ende 2017 gab es in Berlin nach einer Pressemitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom 19. Juni 2018 insgesamt 324.681 Wohngebäude. 57 Prozent sind Ein- und Zweifamilienhäuser. In diesen Gebäude gab es 1.932.296 Wohnungen. Das waren 15.779 oder 0,8 Prozent mehr als Ende 2016. Die Veränderung resultiert aus den Wohnungszugängen durch Neubau (12.814) sowie Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden und aus den Abgängen als Folge von Nutzungsänderung, Zusammenlegung und Abbruch. 86,7 Prozent der Wohnungen sind in Mehrfamilienhäusern. Von 2010 bis 2017 hat sich der Wohnungsbestand in Berlin um 64.623 Wohnungen (+3,5 Prozent) erhöht. Von den gut 1,9 Millionen Wohnungen in Berlin sind nach Angaben des Berliner Senats rund […]

» Weiterlesen

Wasserversorgung

Inhalt: Die Kosten des Wasserverbrauchs Zählerkosten Die Kosten der Berechnung und Aufteilung Hauseigene Wasserversorgungsanlage Abrechnungsmaßstab Zählerdifferenzen Die Höhe der Kosten der Wasserversorgung Die Kosten der Wasserversorgung in der Geislinger Konvention Die zweite Kostenart, die in der Betriebskostenverordnung aufgeführt wird, sind die Kosten der Wasserversorgung. Die Vorschrift lautet: § 2 Aufstellung der Betriebskosten Betriebskosten im Sinne von § 1 sind:  2. die Kosten der Wasserversorgung, hierzu gehören die Kosten des Wasserverbrauchs, die Grundgebühren, die Kosten der Anmietung oder anderer Arten der Gebrauchsüberlassung von Wasserzählern sowie die Kosten ihrer Verwendung einschließlich der Kosten der Eichung sowie der Kosten der Berechnung und Aufteilung, die Kosten […]

» Weiterlesen

Entwässerung

Inhalt: Die Kosten der Entwässerung Die Entwässerung in Berlin Der Anschluss- und Benutzungszwang Die Entwässerungsbedingungen Der Abrechnungsmaßstab Das Niederschlagswasser Die Höhe der Entwässerungskosten Die Kosten der Entwässerung in der Geislinger Konvention Die dritte Kostenart, die in der Betriebskostenverordnung aufgeführt wird, sind die Kosten der Entwässerung. Die Vorschrift lautet: § 2 Aufstellung der Betriebskosten  Betriebskosten im Sinne von § 1 sind:  3. die Kosten der Entwässerung,  hierzu gehören die Gebühren für die Haus- und Grundstücksentwässerung, die Kosten des Betriebs einer entsprechenden nicht öffentlichen Anlage und die Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe;  1. Die Kosten der Entwässerung Entwässerung ist die Beseitigung von Abwasser. […]

» Weiterlesen

Betriebskostenhöhe

Inhalt: Das Wirtschaftlichkeitsgebot Der Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes Die Berliner Betriebskostenübersicht Die Betriebskostenstudie des BBU Der Heizspiegel Geislinger Konvention und Benchmarking Die weitere Entwicklung der Betriebskosten 1. Das Wirtschaftlichkeitsgebot Im wohnungswirtschaftlichen oder juristischen Alltag entsteht immer wieder die Frage nach der Höhe der Betriebskosten, insbesondere im Zusammenhang mit dem Wirtschaftlichkeitsgebot des § 556 Abs. 3 Satz 1 BGB. Der Vermieter ist nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zum sparsamen Umgang mit den Geldern der Mieter verpflichtet. Bei Verstößen gegen diese Verpflichtung kann der Mieter die Zahlung zu hoher Betriebskosten verweigern. Wann dieser Fall vorliegt, hängt ganz von den jeweiligen Umständen des Einzelfalles […]

» Weiterlesen

Berlin: Büromieten steigen

Nach einem Bericht der Immobilienzeitung vom 29. September 2016 ist die Nachfrage nach Büroflächen in Berlin hoch. Dementsprechend steigen die Büromieten. In den ersten 9 Monaten des Jahres 2016 wurden in der Stadt fast 600.000 m² Bürofläche vermietet. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum bedeutet das ein Plus von 9%. Bis zum Jahresende könnten es insgesamt 800.000 m² werden. Davon entfielen auf Berlin-Mitte rund 238.400 m². Dahinter folgen Charlottenburg mit ca. 72.400 m² und Kreuzberg mit etwa 64.500 m².

» Weiterlesen