Bewirtschaftungskosten

Bewirtschaftungskosten sind wie Kapitalkosten Teil der laufenden Aufwendungen. Was zu den Bewirtschaftungskosten gezählt wird, ergibt sich aus § 24 der 2. Berechnungsverordnung. Das Tatbestandsmerkmal „laufend” ist hier anders zu verstehen als bei den Betriebskosten. Es dient vor allem der Abgrenzung von den Bau– und den Kapitalkosten. Die Einbeziehung der Instandhaltungskosten zeigt hier deutlich, dass es durchaus auch einmalige Kosten sein können. § 24 Bewirtschaftungskosten (1) Bewirtschaftungskosten sind die Kosten, die zur Bewirtschaftung des Gebäudes oder der Wirtschaftseinheit laufend erforderlich sind. Bewirtschaftungskosten sind im einzelnen Abschreibung, Verwaltungskosten, Betriebskosten, Instandhaltungskosten, Mietausfallwagnis. (2) Der Ansatz der Bewirtschaftungskosten hat den Grundsätzen einer ordentlichen Bewirtschaftung zu entsprechen. […]

» Weiterlesen

Was sind Betriebskosten?

Inhalt: Gesetzliche Regelung Kosten des Eigentümers Laufende Kosten Eigenleistungen des Vermieters Abgrenzung zu anderen Kosten Alle reden von den Betriebskosten. Die Regierung, die Versorger, der Mieterbund, vor allem Mieter und Vermieter. Es gibt tausende von Einzelfragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Auf eine Reihe von ihnen wollen wir in unseren Beiträgen eingehen und Antworten geben. Es besteht dabei allerdings die Gefahr, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Um dem vorzubeugen, wollen wir uns an dieser Stelle grundsätzlich mit der Frage befassen, was Betriebskosten eigentlich sind, was man also unter dem Begriff verstehen kann und was […]

» Weiterlesen