Der gemeine Wert

Im Steuerrecht werden Immobilien nach eigenen Grundsätzen bewertet. Ausgangspunkt ist der sogenannte „gemeine Wert”, der in § 9 Absatz 2 Bewertungsgesetz definiert ist: § 9 Bewertungsgrundsatz, gemeiner Wert (1) Bei Bewertungen ist, soweit nichts anderes vorgeschrieben ist, der gemeine Wert zugrunde zu legen. (2) Der gemeine Wert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände, die den Preis beeinflussen, zu berücksichtigen. Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse sind nicht zu berücksichtigen. (3) Als persönliche Verhältnisse sind auch Verfügungsbeschränkungen anzusehen, die in der Person des Steuerpflichtigen oder eines […]

» Weiterlesen

Grundsteuer

Die erste Kostenart, die in der Betriebskostenverordnung aufgeführt wird, sind die laufenden öffentlichen Lasten, vor allem die Grundsteuer. Die Vorschrift lautet: § 2 Aufstellung der Betriebskosten  Betriebskosten im Sinne von § 1 sind:  1. die laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks,  hierzu gehört namentlich die Grundsteuer;  Nach dieser Vorschrift gehören die öffentlichen Lasten zu den Betriebskosten. Maßgeblich dafür ist, dass sie auf dem Grundstück selbst ruhen. Im Vordergrund steht die ausdrücklich genannte Grundsteuer. Andere öffentliche Lasten sind nur von untergeordneter Bedeutung. Nicht zu den laufenden öffentlichen Lasten gehört die Grunderwerbsteuer (Mehr dazu in unserem Beitrag „Die Grunderwerbsteuer”). Sie fällt nicht laufend […]

» Weiterlesen