Der Zwangsverwalter

Es gibt einen umfangreichen Theorienstreit über die Frage der Stellung des Zwangsverwalters. Da gibt es die „Amtstheorie“, die „Vertretertheorie“, die „Organtheorie“ oder die „Neutralitätstheorie“. Wir wollen darauf an dieser Stelle nicht näher eingehen, da dies den Rahmen unserer Website sprengen würde. Er führt in konkreten Situationen bei der Tagesarbeit des Zwangsverwalters auch nicht wirklich weiter. Richtigerweise wird man sagen müssen, dass der Zwangsverwalter sein Amt wie ein Verwalter in erster Linie im Interesse des Objektes und seiner Nutzer auszuüben hat. Wenn er dies gut und richtig tut, dient er damit zugleich den Interessen der anderen Beteiligten. Inhalt: Auswahl des Zwangsverwalters […]

» Weiterlesen

Versicherungen

Immobilien und Versicherungen müssen zusammen gedacht werden, da Immobilien kapitalintensive und langlebige Wirtschaftsgüter sind. Es gibt viele Risiken, die für den Bauherrn, den Eigentümer oder den Mieter zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden führen können. Diese sollten durch eine adäquate Versicherung abgesichert sein. Daher müssen wir uns auch mit dem Thema „Versicherungen“ befassen. Dies betrifft folgende Risiken: Brand-, Leitungswasser- und Sturmschäden Für Brand-, Leitungswasser- und Sturmschäden ist die Wohngebäudeversicherung zuständig. Ersetzt werden dann Schäden am Gebäude, die durch das Feuer, das Leitungswasser oder den Sturm verursacht wurden. Dies gilt auch für Nebengebäude wie die Garage oder das Gartenhaus, sofern das in der Police […]

» Weiterlesen

Die Mietsicherheit

Der Vermieter muss dem Mieter die Wohnung Monat für Monat in Vorleistung überlassen, ohne sicher sein zu können, dass er sein Geld bekommt. Der Bäcker reicht das Brot erst über die Theke, wenn der Euro in die Gegenrichtung wandert. Als Vermieter kann man die Übergabe der Wohnung von der Zahlung der ersten Miete abhängig machen, ist aber danach in der Sache jeden Monat Vorleistender. Dies geht zumeist gut. Die Rückstandsquoten liegen bei 3 bis 4 % (Näheres dazu in unserem Beitrag „Die Mietschulden”). In diesen Fällen ist man dann auf die Hilfe der Gerichte und der Gerichtsvollzieher angewiesen, um die […]

» Weiterlesen

Versicherungskosten

Inhalt: Die Sachversicherung Die Haftpflichtversicherung Nicht umlagefähige Versicherungen Zusammenfassung in einer Position Der Abrechnungsmaßstab Die Höhe der Versicherungskosten Die Versicherungskosten in der Geislinger Konvention Die dreizehnte Kostenart, die in der Betriebskostenverordnung aufgeführt wird, sind die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung. Näheres zu diesen Versicherungen finden Sie in unserem Bereich „Versicherungen”. Die Vorschrift lautet: § 2 Aufstellung der Betriebskosten  Betriebskosten im Sinne von § 1 sind:  13. die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung,  hierzu gehören namentlich die Kosten der Versicherung des Gebäudes gegen Feuer-, Sturm-, Wasser- sowie sonstige Elementarschäden, der Glasversicherung, der Haftpflichtversicherung für das Gebäude, den Öltank und den Aufzug;  1. Die […]

» Weiterlesen