Mieteranalyse

Ob ein Text sein Ziel erreicht, entscheidet am Ende der, für den er geschrieben ist. Er wird nur dann zufrieden sein, wenn er in verständlicher Art und Weise die für ihn wichtigen Informationen erhält. Am Anfang steht daher immer die Frage nach dem Mieter, nach seinen Interessen, seinen Präferenzen, seinem Bildungsgrad, dem sozialen Status, dem Leseverhalten. Der beste Weg dazu ist eine Mieteranalyse. Wer viel über die eigenen Mieter weiß, kann sich in der Kommunikation zielgenau daran ausrichten. In der Wohnungswirtschaft werden sich das aber nur wenige Unternehmen leisten können, obwohl es alle paar Jahre ausreichend wäre. Zeit und Geld […]

» Weiterlesen

Mieterorientierung

Professionelles Schreiben heißt in erster Linie leserorientiertes Schreiben. Die meisten Texte eines Wohnungsunternehmens richten sich an die Mieter. Sie müssen daher so formuliert und gestaltet werden, dass diese heterogene Kundengruppe sie ohne großen Aufwand versteht. Der Hauptschüler ebenso wie der Akademiker. Andernfalls ist der Text vielleicht aufwändig, wahrscheinlich aber nutzlos. Die Richtschnur beim Schreiben lautet daher: Mieterorientierung! Um dieses Ziel zu erreichen, muss man wissen, wie Menschen Texte lesen und verstehen. Wer sich damit auseinandersetzt, dem ergeben sich viele Regeln für verständliches Texten fast von selbst (Baumert, Professionell texten, Seite VII). Gut zu formulieren ist die Aufgabe desjenigen, der schreibt. […]

» Weiterlesen

Schreiben Sie professionell, relevant und wahrhaftig

Kommunikation zwischen Mieter und Vermieter sollte sachlich und professionell sein. Sie sollten Ihre Mieter und deren Lebenssituation kennen, um darauf angemessen eingehen zu können. Aber Sie sollten dabei immer professionelle Distanz wahren. Eine unangemessene Ansprache, Humor, sexuelle Anspielungen, Bemerkungen über Politik, Nationalität, Religion, Sport oder Kultur haben in der Mieterkorrespondenz nichts zu suchen. Sie können damit im Einzelfall richtig liegen, häufig aber auch daneben. Niemand erwartet derartiges in einem Schreiben des Vermieters, z.B. in einer Reaktion auf eine Beschwerde von Nachbarn wegen zu großem Lärm. Schnell schlägt dann Interesse in Ablehnung oder sogar Zorn auf Sie und die Nachbarn um. […]

» Weiterlesen

Schreiben in der Wohnungswirtschaft

Die Wohnungswirtschaft ist einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige des Landes. In keinem anderen dürfte das geschriebene Wort von einer solche Bedeutung für die Kommunikation mit den Kunden sein. Die Wohnungsvermieter schicken täglich millionenfach standardisierte oder individuelle Schreiben an die Mieter. Bei diesen handelt es sich um eine die gesamte Breite der Gesellschaft abbildende heterogene Kundschaft. Mieten hat von ihnen kaum jemand gelernt. Sie sind Amateure, weder mit dem Vokabular, noch mit den Abläufen der Wohnungswirtschaft näher vertraut. Mieten lernt man nämlich nicht in der Schule (Erinnert sei in diesem Zusammenhang an den Fall der Kölner Schülerin Naina, die Anfang 2015 twitterte: […]

» Weiterlesen