Die Wohnungseigentümergemeinschaft

Das Wohnungseigentum ist einerseits definiert durch seine sachenrechtliche Ausgestaltung, das Gemeinschaftseigentum am Grundstück und dem Gebäude und dem Sondereigentum an einer Wohnung. Neben diesem Element des Wohnungseigentums gibt es aber auch die mitgliedschaftliche Beteiligung an der Eigentümergemeinschaft samt den daraus folgenden Rechten und Pflichten aus dem Gemeinschaftsverhältnis. Zwischen den Wohnungseigentümern entsteht dadurch eine schuldrechtliche Sonderverbindung, die Wohnungseigentümergemeinschaft, aus der auch Treue- und Rücksichtnahmepflichten gemäß § 241 Absatz 2 BGB entspringen.. Inhalt: Die Rechtsnatur der Wohnungseigentümergemeinschaft Die Entstehung der Wohnungseigentümergemeinschaft Die Verwaltung der Wohnungseigentümergemeinschaft Die Unauflöslichkeit der Wohnungseigentümergemeinschaft 1. Die Rechtsnatur der Wohnungseigentümergemeinschaft Die Wohnungseigentümergemeinschaft, also die Gemeinschaft aller im Grundbuch […]

» Weiterlesen