Die Wohnungseigentümerversammlung

Inhalt: Einberufung der Wohnungseigentümerversammlung Die Wohnungseigentümerversammlung Beschlussfassung Schriftliche Beschlussfassung Die Beschlusssammlung Nach § 23 Absatz 1 WEG werden die Angelegenheiten, über die nach dem WEG oder nach einer Vereinbarung der Wohnungseigentümer (Zum Beispiel in der Teilungserklärung)  die Wohnungseigentümer durch Beschluß entscheiden können, durch Beschlußfassung in einer Versammlung der Wohnungseigentümer (=Wohnungseigentümerversammlung) geordnet. Sie ist daher das zentrale Ereignis im Rahmen der Verwaltung des Wohnungseigentums. Die Beschlüsse werden dann nach § 27 Absatz 1 Nummer 1 WEG vom Wohnungseigentumsverwalter umgesetzt. 1. Einberufung der Wohnungseigentümerversammlung Nach § 24 Absatz 1 WEG wird die Versammlung der Wohnungseigentümer von dem Verwalter mindestens einmal im Jahr […]

» Weiterlesen

Die Teilungserklärung

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft ist ein komplexes wirtschaftliches, rechtliches und soziales Gebilde. Je größer sie ist, um so komplexer sind ihre Strukturen und die potentiellen Konflikte. Die generellen Regelungen dafür finden sich im Wohnungseigentumsgesetz. Jeder Wohnungseigentümergemeinschaft liegt darüber hinaus eine Teilungserklärung zugrunde. Aus ihr ergeben sich die Vorgaben für die Gründung und die Struktur der konkreten Eigentümergemeinschaft. Die Teilungserklärung enthält aber auch eine sogenannte „Gemeinschaftsordnung”, in der die inneren Angelegenheiten der Gemeinschaft unter Berücksichtigung ihrer konkreten Besonderheiten geregelt sind. Ergänzend gelten die §§ 10–29 WEG. Eine gute Teilungserklärung wird die jeweiligen Besonderheiten der Eigentümergemeinschaft abbilden. Bei einer Doppelhausgemeinschaft mit zwei Wohnungseigentumsrechten wird […]

» Weiterlesen