Überschwemmung

Am Rhein, an der Oder oder an der Elbe kommt es immer wieder durch Hochwasser zu Überschwemmungen. Hochwasser ist nach § 72 Satz 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) eine zeitlich beschränkte Überschwemmung von normalerweise nicht mit Wasser bedecktem Land, insbesondere durch oberirdische Gewässer oder durch in Küstengebiete eindringendes Meerwasser. Man kennt die Bilder aus dem Fernsehen, wie die Bewohner und die Helfer versuchen, mit Sandsäcken die Dämme zu stabilisieren oder die Häuser vor den Fluten zu schützen. Wenn es dann doch passiert und die Wohnung oder das Geschäft unbenutzbar geworden sind, weil das Wasser einen halben Meter hoch in den Räumen steht, […]

» Weiterlesen

Die Wohngebäudeversicherung

Inhalt: Versicherte Gefahren Ausgeschlossene Gefahren Versicherte und nicht versicherte Sachen Obliegenheiten des Versicherungsnehmers Der Versicherungsumfang Die Versicherungsprämie Veräußerung des versicherten Gebäudes Umlage über die Betriebskosten Haftungsprivileg bei Umlage Auch wenn es glücklicherweise nur selten vorkommt: Jedes Wohngebäude kann durch elementare Gefahren wie Sturm, austretendes Leitungswasser oder Feuer schwer beschädigt oder sogar total zerstört werden. Die wenigsten Eigentümer sind dann in der Lage, sie aus eigener finanzieller Kraft wiederaufzubauen. Davor schützt die Wohngebäudeversicherung. Sie gehört daher zu den grundlegenden Versicherungen, die jeder Haus- und Wohnungseigentümer abschließen sollte. Sie gilt nur für bezugsfertige Gebäude und Gebäudeteile. Gebäude in der Bauphase müssen gesondert versichert werden […]

» Weiterlesen