Organisatorische Anforderungen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Um den Anforderungen und Nachweispflichten der DSGVO nachkommen zu können, sind umfassende organisatorische (Arbeitsanweisungen, Zugangs- und Zugriffskontrollen) und technische (Datensicherungen, Zutrittsberechtigungen, Zugriffsberechtigungen) Maßnahmen bei allen Tätigkeiten mit Bezug zu personenbezogenen Daten umzusetzen. Inhalt: Verantwortung des Vermieters Datenschutz durch Technikgestaltung Datenschutz durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen Datenschutz bei Auftragsverarbeitern Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten Der Datenschutzbeauftragte Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde Benachrichtigung der von einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten betroffenen Person gemäß Artikel 34 DSGVO 1. Verantwortung des Vermieters Nach Artikel 24 Absatz 1 DSGVO setzt der Vermieter unter Berücksichtigung der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und […]

» Weiterlesen

Datenschutz

In der Wohnungswirtschaft werden viele sehr persönliche Daten häufig über eine lange Zeit erhoben, verarbeitet und gespeichert. Das beginnt schon bei der ersten Kontaktaufnahme, bei der in der Regel mindestens der Name und erste Kontaktdaten der Mietinteressenten erhoben werden müssen. Sobald der Vertragsschluss bevorsteht, müssen die Mieter auch weitergehende Daten übermitteln, die ihre wirtschaftliche und familiäre Situation betreffen. Und auch während des in der Regel viele Jahre währenden Mietverhältnisses werden immer wieder neue Daten wie etwas die Verbrauchsdaten der vermieteten Wohnung erhoben, ohne die keine ordnungsgemäße Betriebskostenabrechnung erstellt werden kann. Der Schutz dieser Daten spielt daher in der Wohnungswirtschaft eine […]

» Weiterlesen