Liegenschaftskataster

Die Erfassung von Grund und Boden durch Vermessung und Eintragung in ein amtliches Register (= Liegenschaftskataster) schafft die Voraussetzung für eine sichere rechtliche Erfassung der Grundstücke. Ein Grundstück im vermessungstechnischen Sinn ist ein zusammenhängender Teil der Erdoberfläche, welcher amtlich vermessen ist und in der Flurkarte als eigenes Flurstück unter einer Flurstücksnummer verzeichnet ist. Diese Aufgabe ist Sache der Katasterbehörden. Näheres regeln die Kataster- und Vermessungsgesetze der Länder. Liegenschaftskataster und Grundbuch sind eng verbunden. Das Grundbuch übernimmt im Bestandsverzeichnis die tatsächlichen Angaben des Katasters (§ 2 Abs. 2 GBO). Umgekehrt werden im Kataster die Eigentumsangaben des Grundbuchs nachrichtlich mitgeteilt. Die Regelungen zum Berliner Liegenschaftskataster finden […]

» Weiterlesen