Wohnflächenabweichung

Eines der in letzter Zeit am häufigsten diskutierten Themen ist die Frage, ob eine Abweichung der tatsächlichen Wohnfläche von der mietvertraglich vereinbarten Wohnfläche ein Mangel ist. Nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes handelt es sich bei falschen Wohnflächenangaben um ein häufig auftretendes Problem. Es gibt Untersuchungen, wonach 80 Prozent der Kauf- oder Mietverträge falsche Angaben zur Wohnfläche enthalten. Inhalt: Die Wohnflächenabweichung als Mangel der Mietsache Die Vereinbarung und Berechnung der Wohnfläche Die Berechnung der Minderung bei einer Wohnflächenabweichung Flächenabweichungen im Gewerberaummietrecht 1. Die Wohnflächenabweichung als Mangel der Mietsache Bei der Wohnflächenabweichung geht es nur selten darum, dass der Vermieter nicht mit […]

» Weiterlesen

Koalitionsvereinbarung 2018

Update (20181128) Wie Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley am 27. November 2018 mitgeteilt hat, haben sich die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD auf die Verabschiedung eines Mietrechtsanpassungsgesetzes geeinigt, so dass es am 1. Januar 2019 in Kraft treten kann. Ab Januar können nur noch acht Prozent statt bisher elf Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete umgelegt werden. Zusätzlich gibt es eine absolute Kappungsgrenze von drei Euro pro Quadratmeter, die für eine Dauer von sechs Jahren gilt. Beträgt die Nettokaltmiete weniger als sieben Euro pro Quadratmeter, liegt die Kappungsgrenze bei zwei Euro. Anders als ursprünglich geplant gelten diese Regelungen künftig im gesamten Bundesgebiet. […]

» Weiterlesen

Kosten nach Wohnfläche

Die zweite große Gruppe der Betriebskostenarten sind diejenigen, die gemäß § 556a Absatz 1 Satz 1 BGB nach dem Anteil der Wohnfläche abgerechnet werden. Es handelt sich dabei um Klassiker wie die Hausreinigung oder den Hauswart, aber auch um eher seltene Kostenarten wie die Wascheinrichtung oder die Dachrinnenreinigung. Wer sich bei den verbrauchsabhängigen Kosten sparsam verhält, schont dadurch unmittelbar den eigenen Geldbeutel. Dies ist gerecht und setzt Anreize zu sparsamem Verhalten. Bei den nach der Fläche umzulegenden Kostenarten senkt sparsames Verhalten nicht die eigenen Kosten, sondern die Gesamtkosten. Erst nach der Kostenverteilung kommt dem Mieter ein kleiner Anteil seiner Sparsamkeit […]

» Weiterlesen

Die Wohnfläche

Eigentlich ist dies ein Unterpunkt der möglichen Vereinbarungen zum vertragsgemäßen Zustand der Wohnung. Er ist jedoch so bedeutend, dass er eine gesonderte Behandlung verdient. Die meisten Mietverträge enthalten eine Angabe zur Fläche der Wohnung. Liegt diese um mehr als 10 % unter der im Mietvertrag angegebenen Fläche, stellt dieser Umstand einen Mangel der Mietsache im Sinne des § 536 Abs. 1 Satz 1 BGB dar, der den Mieter zur Minderung der Miete berechtigt (Bundesgerichtshof, Urteil vom 24.03.2004, VIII ZR 295/03). Über diese Thematik kommt es häufig zum Streit zwischen Mieter und Vermieter. Beide Vertragsparteien haben jedoch die Möglichkeit, im Mietvertrag […]

» Weiterlesen

Die Wohnflächenverordnung gilt im Zweifel auch im nicht geförderten Wohnungsbau (BGH, Urteil vom 24.03.2004 – VIII ZR 44/03)

Zur Berechnung der anrechenbare Wohnfläche einer Mietwohnung können im Regelfall auch im nicht geförderten Wohnungsbau die §§ 42 ff der Zweiten Berechnungsverordnung (jetzt: die Wohnflächenverordnung) als Maßstab herangezogen werden. Tatbestand: Die Beklagte mietete von den Klägern ab dem 1. Oktober 1997 nach Besichtigung der Räumlichkeiten eine im Dachgeschoß gelegene 4-Zimmer- Maisonette-Wohnung in R. , G. -Straße. Bei dem Obergeschoß der Wohnung handelt es sich um einen ausgebauten Spitzboden. Im Mietvertrag vom 1. Oktober 1997 heißt es in § 1: “Wohnfläche: 110 m2”. Die monatliche Miete betrug 1.550 DM. Im Jahr 2001 ließ die Mieterin die Wohnung ausmessen. Tatsächlich beträgt die Wohnfläche 89 m² unter Anrechnung […]

» Weiterlesen

Wohnfläche

Die Fläche ist ein entscheidender Faktor für eine Wohnung. Sie ist bedeutsam dafür, ob die Wohnung gekauft oder angemietet wird. Sie ist die Grundlage für die Bemessung der Miete und die Verteilung der meisten Betriebskostenarten. Viele wohnungswirtschaftliche Kennzahlen knüpfen an die Wohnfläche an, ebenso die Wirtschaftlichkeitsberechnung im geförderten Wohnungsbau. Wie die Fläche im Einzelfall berechnet wird, ist komplizierter als es für Laien den Anschein hat. Es gibt eine Reihe von Regelwerken, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, da es dabei nicht nur um Messtechnik, sondern auch um Normen geht. Typische Unterschiede ergeben sich beispielsweise aus der Anrechnung von Balkonen, Dachschrägen oder Fluren. […]

» Weiterlesen

Die Mieträume

Welche Wohnung vermietet wird, ist dem Mieter und dem Vermieter in den meisten Fällen völlig klar, da dem Mietvertrag eine Wohnungsbesichtigung vorausgeht. Man stand schließlich gemeinsam in den Mieträumen. Es kommt über diese Frage auch nur in seltenen Fällen zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Mietvertragspartnern. Trotzdem ist es für den Vermieter wichtig, die Wohnung im Mietvertrag genau zu bezeichnen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Der wichtigste Grund ist der, dass man für den Fall einer Räumungsklage und anschließender Zwangsräumung für das Gericht und den Gerichtsvollzieher die betroffene Wohnung so genau wie möglich identifizieren muss. Hier darf es keine Unklarheiten […]

» Weiterlesen

Der Wohnungsbestand in Deutschland

Inhalt Aktuelles Gebäude und Wohnungen in Deutschland Anzahl der Gebäude und Wohnungen Alter der Gebäude und Wohnungen Eigentümergruppen Eigentum und Miete Wohnungsgröße 1. Aktuelles  Ende 2017 gab es in Deutschland nach einer Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes (Pressemitteilung Nr. 275 vom 26.07.2018) knapp 42,0 Millionen Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, erhöhte sich damit der Wohnungsbestand im Vergleich zum Jahr 2010 um 3,7 % beziehungsweise 1,5 Millionen Wohnungen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wohnungsbestand um 265.000 Wohnungen oder 0,6 %. Somit kamen Ende 2017 auf 1.000 Einwohner 507 Wohnungen und damit 12 Wohnungen mehr als 7 Jahre zuvor (2010: 495 […]

» Weiterlesen