Wohngipfel

Am 21. September 2018 tagte im Bundeskanzleramt der sogenannte „Wohngipfel” aus Politik (Bundesregierung, Ministerpräsidenten, Kommunen), Gewerkschaften sowie Mieter- und Vermieterverbänden. Dabei wurde ein Eckpunkte-Papier beschlossen, mit dem die Wohnungsnot bekämpft werden soll. Die Beschlüsse des Wohngipfels im Überblick: Sozialer Wohnungsbau: Der Bund fördert den sozialen Wohnungsbau bis 2021 mit über fünf Milliarden Euro, die den Ländern dafür zur Verfügung gestellt werden. 2020 und 2021 sollen es zwei Milliarden Euro sein und 2019 etwa 1,5 Milliarden Euro. Bis 2021 sollen über 100.000 neue Sozialwohnungen gebaut werden. Baukindergeld: Familien soll mit dem Baukindergeld von insgesamt 2,7 Milliarden Euro der Erwerb einer Wohnung […]

» Weiterlesen

Koalitionsvereinbarung 2018

Update (20190818) Der Koalitionsausschuss der regierenden Koalition aus CDU/CSU und SPD hat sich am 18. August 2019 auf ein Wohn- und Mietenpaket geeinigt, dass Maßnahmen zum bezahlbaren Wohnen und zur Schaffung zusätzlichen Wohnraums enthalten soll. Dabei stehen folgende Maßnahmen im Zentrum der Beschlüsse: Mietpreisbremse verlängert und verschärft Die Regelungen der Mietpreisbremse (Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag „Die Mietpreisbremse”) werden um fünf weitere Jahre verlängert. Nach derzeitiger Rechtslage können die erforderlichen Verordnungen bis zum 31.12.2020 erlassen werden. Zu viel gezahlte Miete soll auch rückwirkend für einen Zeitraum von 2,5 Jahren nach Vertragsschluss zurückgefordert werden können, sofern ein Verstoß gegen […]

» Weiterlesen

Der Wirtschaftsplan

Inhalt: Wirtschaftsplan Lasten und Kosten Vorauszahlungen Erwerber Sonderumlagen Rechtsweg, Aufrechnungsverbot Das Finanzmanagement der Eigentümergemeinschaft gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Verwalters. Dazu gehören der Wirtschaftsplan, die Einnahme, Verwendung und Verbuchung der Wohngelder, die Anlage der Instandhaltungsrückstellung sowie die spätere Abrechnung. Inhaber aller Forderungen, Verbindlichkeiten und Konten ist die Wohnungseigentümergemeinschaft als solche. Bei allen erforderlichen Maßnahmen wird sie dabei vom Verwalter vertreten, der auch Vollmacht über die Konten benötigt. Der Wirtschaftsplan ist das zentrale Instrument des Finanzwesens der Wohnungseigentümergemeinschaft. In ihm werden jährlich die Einnahmen und Ausgaben der Wohnungseigentümergemeinschaft geplant. 1. Wirtschaftsplan Jeder Wohnungseigentümer ist den anderen Wohnungseigentümern gegenüber gemäß § […]

» Weiterlesen

Die Energieschulden

Mietschulden umfassen auch Energieschulden. Teil  der Mietschulden sind nämlich die Betriebskostenvorauszahlungen. Diese enthalten anteilig Heizkosten und Beleuchtungskosten. Es gibt aber auch Energieschulden, die der Mieter nicht bei seinem Vermieter, sondern direkt bei den Versorgern hat. Jeder Mieter bezieht Wohnungsstrom für seine Beleuchtung, den Herd oder die Waschmaschine. Bei dezentralen Heizsystemen schließt der Mieter ebenfalls in den meisten Fällen einen Versorgungsvertrag direkt mit einem Gas- oder Stromversorger. Kommt es bei diesen Verträgen zu Schulden, so betreffen sie den Vermieter nicht direkt. Aber sie können trotzdem zu Problemen im Mietverhältnis führen, wenn eine Wohnung nicht beheizt oder ohne Strom ist. In den […]

» Weiterlesen