Texte erstellen

Es ist ein Unterschied, ob man den Weg nur kennt, oder ob man ihn beschreitet. Wer sich mit Fragen der Mieterorientierung und der Verständlichkeit von Texten befasst hat, kann deshalb noch keine guten Texte verfassen. Natürlich kann man einfach drauf losschreiben und produzieren. So wird es in vielen Hausverwaltungen und Wohnungsunternehmen auch gehandhabt. Das Ergebnis fällt entsprechend mager aus.

Es gibt auch keinen Weg, der sicher zum Ziel führt, keine Gebrauchsanleitung zum guten Schreiben. Wenn man sich beim Backen an das Rezept hält, kommt in der Regel etwas Genießbares dabei heraus, auch wenn man nur wenig Erfahrung und Talent hat. Beim Verfassen von Texten funktioniert das nicht, weder im Bereich der schönen Literatur, noch bei wohnungswirtschaftlichen Texten.

Es gibt aber eine Reihe von Verfahren, die man beim Erstellen von Texten beachten sollte, um zu einem interessanten und verständlichen Ergebnis zu gelangen. Dabei sind immer die Lesegewohnheiten der Mieter und die Ratschläge für verständliche Texte zu beachten.

Egal ob man als Rechtsanwalt einen Mietvertrag entwirft, als Agentur eine Informationsbroschüre verfasst oder als Mitarbeiter einem Mieter auf einen Brief antwortet, sollte der Ablauf der Texterstellung folgendermaßen aussehen:

  1. Man bekommt einen Auftrag.
  2. Man legt die Inhalte fest.
  3. Dann folgt die Recherche.
  4. Nach der Recherche müssen die Ergebnisse geordnet werden.
  5. Der Text muss gegliedert werden.
  6. Wenn Inhalt und Gliederung feststehen, wird der Text geschrieben.
  7. Der fertige Text wird kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert.
  8. Zum Schluss wird der Text von der zuständigen Instanz freigegeben.

Dieser Ablauf sollte immer gleich sein. Bei der Informationsbroschüre dauern die einzelnen Schritte länger, beim Brief kann man sie häufig gar nicht voneinander unterscheiden. Man sollte die einzelnen Schritte jedoch immer bewusst durchlaufen, so wie Piloten vor jedem Flug ihre Checkliste durchgehen, auch wenn es nur ein kurzer Ausflug wird.

Die einzelnen Schritte sind aufeinander bezogen. Sie laufen nicht getrennt voneinander ab. Das sollten sie auch gar nicht. Wer nach der Recherche sein Material ordnet, hat natürlich schon über die Gliederung nachgedacht und sortiert danach. Das gilt für alle Arbeitsschritte.

Die vorbereitenden Arbeiten bis zum eigentlichen Schreiben sind oft unliebsame Tätigkeiten, aber unumgänglich. Sie können gerade bei längeren Texten viel Zeit in Anspruch nehmen, ohne dass man bereits ein konkretes Ergebnis auf dem Bildschirm hat. Außerdem muss man in aller Regel viel verwerfen. Ohne eine gute Vorbereitung kann man aber keine guten Texte schreiben. Insbesondere für die Recherche sollte man daher ausreichend Zeit einplanen.

Auf den folgenden Seiten werden wir auf die Abläufe näher eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere